Ausgewählte Bauabschnitte

Projekt

Historie

Zukunft

News

Förderer

Spendenkonto Stiftung Round Table Deutschland
IBAN DE61212800
020601256501
BIC DRESDEFF212
Commerzbank AG

Verwendungszweck: Name+Anschrift für Spendenbeleg

Berufsausbildungszentrum, sanitäre Anlagen und Installation Regenwasserauffanganlagen ... mehr >

Ausbau der Klinik ... mehr >

Erweiterung der Küche ... mehr >

Räume für Klasse 7 + 8 ... mehr >

Naturwissenschaftliches Labor ,,, mehr>

Speisesaal und Küche ... mehr>

Verwaltungsgebäude ... mehr>

Behindertenschule, PC-Raum und Bibliothek ... mehr>

Klinik ... mehr>

 

 

 
 

Lageplan aller Gebäude der Round Table School of Hope

 

 

Nachfolgend ist die Historie des Ausbaus der Round Table School of Hope seit Ende 2005 dargestellt. Die realisierten Gebäude durch Round Table sind im Plan sichtbar und unten in Wort und Bild festgehalten.

Die Klinik als ältestes Gebäude, ist beispielsweise ganz unten auf der Seite zu finden. Die jüngeren Gebäude werden sukzessive in die Historie eingepflegt und sind teilweise noch unter News zu finden. Für den kurzen Weg, bitte dem Link rechts neben dem Lageplan folgen.

 

 

Naturwissenschaftliches Labor

Das neue naturwissenschaftliche Labor in der Round Table School of Hope in Kenia wurde im März 2008 fertiggestellt und nahm seinen Betrieb auf. Für das Labor wurde das schon bestehende Verwaltungsgebäude um ein Stockwerk aufgestockt.

Die Arbeiten dauerten aufgrund der Versorgungslage im Zusammenhang mit den Präsidentenwahlen in Kenia zum Jahreswechsel rund 8 Wochen länger als geplant.

Der Kostenrahmen wurde mit umgerechnet rund 22.000 Euro für Gebäude und Ausstattung leicht unterschritten. Leider ist aufgrund der Versorgungslage mit steigenden Preisen für Lohn und Baumaterial zu rechnen.

Im September 2009 ist auch eine Sachspende der Phywe Systeme GmbH & Co. KG (Göttingen), einer der größten Anbieter von naturwissenschaftlichen Lehrmitteln, in der Schule in Kenia eingetroffen, um das Angebot von Lehrmitteln in der Round Table School of Hope auszubauen.

Natalie Roberts-Odipo, Schuldirektorin und Projektmanagerin vor Ort, freut sich, die Schulkinder nun jeden Tag beim naturwissenschaftlichen Unterricht zu sehen. „Die Kinder können den Unterricht kaum erwarten und sind voller Spaß und Elan dabei“, sagt sie. „Ich möchte mich im Namen der Kinder, der Eltern und der Schule vielmals für den Einsatz aller Spender herzlich bedanken!“

Am 9. Oktober 2008 ist der erste große Meilenstein des Round Table School of Hope Projekts erreicht: die nun komplette Primary School wird übergeben. So auch das naturwissenschaftliche Labor, dessen Übergabe eigentlich für den 3. Janur 2008 geplant war. Aufgrund der Unrhen nach den Präsidentenwahlen Anfang Januar 2008 kamen das Projektteam und die Vertreterin der co-finanzierenden Friedel und Walter Hoyer Stiftung jedoch nicht bis zur Schule und mussten leider unverrichteter Dinge wieder die Heimreise antreten.

nach oben

 

Gebäudeansicht

Unterricht im Naturwissenschaftlichen Labor

Spendertafel

 

 

Speiselsaal und Küche

Die Round Table School of Hope sorgt seit je her dafür, dass ihre Schüler wenigstens eine Mahlzeit am Tag bekommen. Die Schulspeisungen fanden bis dato in der Aula auf einfachen Holzbänken statt. Gekocht
wurde draußen unter einem kleinen Holzdach mit offenem Feuer.

Mit steigenden Schülerzahlen wurde die Versorgung der Kinder von Jahr zu Jahr umfangreicher. Höchste Zeit also, auch hier eine Verbesserung zu schaffen. Der Speisesaal und die Küche wurden leicht Zeitversetzt zum
Verwaltungsgebäude in der Zeit von November 2006 bis März 2007 gebaut.

Das Vorgehen bewährte sich, da die Bauarbeiterteams die  anstehenden Aufgaben im sinnvollen Wechsel zwischen beiden Gebäuden durchführen konnten.

Auch hier bestand schon der Plan, das Gebäude kurz- bis mittelfristig um ein Stockwerk zu erweitern und mit diesem Schritt dann auch die Küche vollständig umzuziehen.

Die Projektpartner und Spender des Speisesaals und der Küche sind mit denen des Verwaltungsgebäudes identisch.

Weitere Informationen dazu gibt es im Artikel über das Verwaltungsgebäude.

nach oben

 

 

Gebäudeansicht

Beim Essen in Speisesaal

Spendertafel 3

 

 

Verwaltungsgebäude

Die Schule war seit ihrer Gründung 2001 stark gewachsen. Rund 320 Kinder zählten nun in 2006 zu ihren Schülern. Das Wachstum war jedoch bis dahin stark auf die Bedürfnisse der Kinder ausgerichtet.

Jetzt wurde es Zeit, die Verwaltung zu stärken. Ein Lehrerzimmer zur Vor- und Nachbereitung des Unterrichts und somit der Qualitätssicherung wurde benötigt. Ein Sekretariat, das die steigende Anzahl von Schülern bewältilgen konnte, ein Magazin für Schulkleidung und Bücher sowie ein Büro für den Schuldirektor und die kaufmännische Verwaltung sollte die operative Tragfähigkeit der Schule weiter stärken.

Weiterhin war schon damals in der Planung, das Gebäude kurz- bis mittelfristig um ein Stockwerk aufzustocken und dort ein naturwissenschaftliches Labor zu bauen.

Als Projektpartner stand uns erstmals die Friedel und Walter Hoyer Stiftung aus Hamburg zur Seite, die monatlich genauso über den Baufortschritt informiert wurde, wie Active 20-30 USA, die ihr Engament nach Fertigstellung des Gebäudes mit der Behindertenschule, des PC-Raums und der Bibliothek fortsetzen.

Zu den schon bekannten Projektpartnern gesellte sich nun auch die Golden Fleece Foundation von Round Table Belgien. Neben den vielen Clubs von Active 20-30 und Round Table haben weiterhin viele Mitglieder dieser Organisationen mit privaten Spenden dazu beigetragen, dass der Bauabschnitt mit Verwaltungsgebäude sowie Speisesaal und Küche erfolgreich und planmäßig abgeschlossen werden konnte und im April 2007 übergeben wurde.

Insgesamt gibt es drei Spendertafeln für das Verwaltungsgebäude. Identische Tafel gibt es auch für den Speisesaal und die Küche. Die Spendertafel 1 und 2 sind rechts dargesteltt. Die dritte befindet sich unter Speisesaal und Küche.

Nach der Prüfung der Bücher vor Ort gingen den Projektpartnern ein Abschlußbericht des Round Table Projektteams zu.

Die Übergabe des Gebäudes erfolgte bei unserem Besuch im April 2007.

nach oben

 

Gebäudeansicht

Spendertafel 1+2

 

 

 

Behindertenschule, PC-Raum und Biliothek

Gerade hatten wir Anfang November 2005 das Fundraising für die Klinik bei Privatpersonen und innerhalb von Round Table abgeschlossen, da ging es auch schon weiter. Vom Erfolg beflügelt, nahmen wir uns das nächste Teilprojekt vor: den Bau von Klassenräumen für geistig und körperlich behinderte Kinder, eines PC-Raums und einer Bibliothek.

Der Botschafter der Australischen Vertretung in Nairobi  ging voran und stieß mit einer Spende die Arbeiten zu dem zweistöckigen Gebäude an. Diesen Ball haben wir im Projektteam aufgenommen und unsere Fundraising-Aktionen weitergeführt. Hilfe kam aber auch von anderer Seite: Active 20-30 USA & Canada, ein mit Round Table über die World Council of Service Clubs (WOCO) Foundation befreundete Organisation, wollte das Projekt tatkräftig unterstützen. So konnten wir die benötigten Mittel kurzfristig aufbringen und die Bauarbeiten rechtzeitig zu unserem Besuch im April 2006 abschließen. 

nach oben

 

Ansicht fertiges Gebäude

Spendertafel

 

 

Klinik

Der Besuch in Kenia im April 2005, das Treffen mit Schulleiterin Natalie Roberts-Odipo und die Besichtigung der Schule brachten den Stein ins Rollen und viel Engagement sollte folgen.

Der Zustand des Gesundheitswesens in Kisumu und Umgebung veranlassten uns zunächst eine Klinik zu bauen, in der einerseits die Schulkinder, andererseits auch die Menschen der umliegenden Ortschaften behandelt werden können, ohne den beschwerlichen Weg in die Stadt auf sich nehmen zu müssen.

Neben allgemeinärztlicher Behandlung werden mittlerweile Entbindungen genauso durchgeführt, wie präventive Aufklärungüber HIV/AIDS und palliative Betreuung von AIDS-Patienten, auch im Rahmen von home-based Care. Die Klinik führt weiterhin regelmäßig "Tage der offenen Tür" durch und verzeichnet dabei rund 650 Behandlungen am Tag.

Das Fundraising für die Klinik dauerte rund 6 Monate, der Bau ging etwas schneller und so konnte der Neubau im April 2006 bei unserem nächsten Besuch übergeben werden.

nach oben

 

 

 

 

 

Einweihung

Eingang Klinikgebäude

Spendertafel